A PERFECT COMPLEXION FOREVER

15 April 2019

DIOR takes the word "Forever" very seriously when it comes to foundation, because both "Dior Forever Skin Glow" and "Dior Forever" (velvet matt finish) ensure the perfect complexion for a full 24 hours - flawless and without a mask-like effect, because the pigments adapt to the skin tone. The formula is enriched with active ingredients such as rose hip extract, which reduce the pores. This means the pores are permanently reduced every time the foundation is applied, and isn't that what we all want? But it also has other characteristics that are usually only attributed to a face cream: it moisturizes the skin (with the help of pansy extract), counteracts irritations, smoothes the skin and protects it from UVA and UVB rays with SPF 35.

▼▼▼

DIOR nimmt das Wort "Forever" sehr ernst, wenn es um Foundation geht, denn sowohl "Dior Forever Skin Glow" als auch "Dior Forever" (velvet matt finish) sorgen ganze 24 Stunden für den perfekten Teint - makellos und ohne maskenhaft zu wirken, denn die Pigmente passen sich dem Hautton an. Die Formel ist mit Wirkstoffen wie Hagebuttenextrakt angereichert, die die Poren verkleinern, das heisst mit jedem Mal auftragen werden die Poren nachhaltig verkleinert, und ist das nicht das war wir uns alle wünschen? Die Foundation hat aber auch weitere Eigenschaften, die sonst nur einer Gesichtscreme zugeschrieben werden: sie versorgt die Haut mit Feuchtigkeit (mit Hilfe von Stiefmütterchenextrakt), wirkt Irritationen entgegen, glättet sie und schützt sie vor UVA- und UVB-Strahlen mit SPF 35. 
The foundation also has the ability to adapt to lighting conditions, which flatters the complexion. It is very easy to apply, whether with a brush or fingers. I think it's simply a matter of taste and has no effect on the result. 

▼▼▼

Die Foundation hat zudem die Fähigkeit sich den Lichtverhältnissen anzupassen, was wiederum dem Teint schmeichelt. Sie ist superleicht aufzutragen, egal ob mit Pinsel oder mit den Fingern. Ich denke nämlich, das ist schlicht und einfach Geschmackssache und hat keine Auswirkung auf das Ergebnis. 
The foundation has found a permanent place in my bathroom. I would also like to recommend it to you. I would be very surprised if you wouldn't also have your pleasure with the flattering, natural (and yet covering) finish. 

And then there's something else I want to show you in the course of this article: The mirror "Flip" by NORMANN COPENHAGEN. In our bathroom the lighting conditions are - well, let's call it that - suboptimal. That's why I set up a little make-up corner on the sideboard in the bedroom, because we are blessed with enough daylight here. That was finally a reason to get me the table mirror "Flip". In my opinion, it's not only super beautiful in design, but can also be turned up and down and around its own axis. This means that it fulfils its function 100%. What I particularly like is the small tray at the bottom, in which jewellery that I wear regularly finds a perfect storage surface.

▼▼▼

Die Foundation hat bei mir fix Einzug im Badezimmer gehalten. Ich möchte sie euch auch unbedingt ans Herz legen. Es würde mich doch sehr wundern, wenn ihr mit dem schmeichelnden, natürlichen (und dennoch deckenden) Finish nicht auch eure Freude hättet. 

Und dann ist da noch etwas, das ich euch im Zuge dieses Beitrags zeigen möchte: Der Spiegel "Flip" von NORMANN COPENHAGEN. In unserem Badezimmer sind die Lichtverhältnisse nämlich - naja nennen wir es mal - suboptimal. Daher habe ich kurzerhand eine kleine Schminkecke am Sideboard im Schlafzimmer eingerichtet, weil wir hier mit ausreichend Tageslicht gesegnet sind. Das war endlich ein Grund, mir den Tischspiegel "Flip" zu besorgen. Der ist - meiner Meinung nach - nämlich nicht nur superschön im Design, sondern lässt er sich nach oben und unten sowie um die eigene Achse drehen. Das heisst, er erfüllt seine Funktion zu 100%. Was ich besoners mag, ist das kleine Tablett am Fußende, in dem bei mir Schmuck, den ich regelmäßig trage, eine perfekte Ablagefläche findet.
 


ON THE GO WITH SENNHEISER MOMENTUM TRUE WIRELESS

10 April 2019

Anyone who follows my Instastories knows that I am in a love relationship with various podcasts. As soon as I leave the apartment it's: earphones are on, Spotify or Acast on and off I go. Whereby... even if I move around in the apartment, for example cleaning up or cooking, I wear my earphones. None of that was the case in the past. I was always annoyed by the headphone cable, in which I got tangled up all the time, and then tore some of the earphones out. Ergo: I just didn't hear any podcasts (or music) when I was out and about. What has changed? I am now the proud owner of Bluetooth headphones. I can call the "Momentum True Wireless" from SENNHEISER my own. SENNHEISER's audiophile driver technology guarantees superior stereo sound at all times, while advanced Qualcomm apt-X low-latency support allows me to experience media with real-time audio. 
Once connected, the intuitive touch interface lets me tap to control my podcasts/music, answer calls, or call Google Assitent. 

The battery performance is also relevant for me, because I have no benefit from Bluetooth headphones that needs to be recharged after just 30 minutes. Been there, done that. The "Momentum True Wireless" runs 4h and can be recharged 2x in the case on the way. In short: With one battery charge I get 12 hours of listening pleasure. Enough time to listen to some episodes of the podcasts by Goop, Great Women of Business, The Gulity Feminist or The High Low. What are your favorite podcasts?

▼▼▼

Wer meine Instastories verfolgt weiß, dass ich in einer Liebesbeziehung mit diversen Podcasts bin. Sobald ich die Wohnung verlasse heisst es: Kopfhörer auf, Spotify oder Acast an und los geht's. Wobei... auch wen ich mich in der Wohnung bewege, zum Beispiel aufräume oder koche habe ich in letzter Zeit immer öfters Kopfhörer im Ohr, weil ich mich so einfach noch mehr auf die Inhalte von Podcasts konzentrieren kann. Das war früher alles nicht der Fall. Ich war immer genervt vom Kopfhörerkabel, in dem ich mich ständig verheddert, und mir dann teilweise die Kopfhörer aus dem Ohr gerissen habe. Ergo: Ich habe einfach keine Podcasts (oder Musik) gehört, wenn ich unterwegs war. Was sich geändert hat? Ich bin jetzt stolze Besitzerin von Bluetooth-Kopfhörern. Und zwar darf ich die "Momentum True Wireless" von SENNHEISER mein Eigen nennen. Die audiophile Treiber-Technologie von SENNHEISER garantiert dabei jederzeit überlegenen Stereoklang, während ich dank fortschrittlicher Qualcomm apt-X Low Latency-Unterstützung Medien mit Echtzeit-Audio erleben kann. 

Einmal verbunden, kann ich über das intuitive Touch-Interface durch Tippen meine Podcasts/Musik steuern, Anrufe annehmen oder aber auch Google Assitent aufrufen. 

Relevant für mich ist auch die Akkuleistung, denn von Bluetooth-Kopfhörern, die nach 30 Minuten leer sind, hab ich nichts. Been there, done that. Die "Momentum True Wireless" laufen 4h und lassen sich unterwegs noch 2x im Case aufladen. Kurz: Mit einer Akkuladung komme ich in einen 12-stündigen Hörgenuss. Da gehen sich schon einige Folgen der Podcasts von Goop, Great Women of Business, The Gulity Feminist oder The High Low aus. Welche sind eure Lieblings-Podcasts?


IT'S ALL ABOUT CONNECTING PIECES

05 April 2019


Hand on heart: Our wardrobes and shoe cupboards overflow. Correct? It's no different with me. That's why I've been increasingly relying on so-called "connecting pieces" lately. These are pieces that can be used for many different outfits and are as timeless as possible. A prime example of this is the new "Sleek" from ADIDAS. A simple white sneaker is a must because there is hardly an outfit combination to which this shoe cannot contribute. What I particularly like about the "Sleek" is its narrow silhouette, which doesn't make the foot look too wide - beautiful feminine, but not too dainty. A perfect cut. A portion of stylish understatement comes with the perforated 3-stripes and the golden details like logo and the ends of the shoelaces. Well done ADIDAS!

▼▼▼

Hand auf's Herz: Unsere Kleidungs- und Schuhschränke quellen über. Richtig? Es ist bei mir nicht anders. Daher setze ich in letzter Zeit zunehmend auf sogenannte "Verbindungsstücke". Darunter versteht man Teile, die sich für viele unterschiedliche Outfits einsetzen lassen und möglichst zeitlos sind. Ein Paradebeispiel dafür ist der neue "Sleek" von ADIDAS. Einen schlichten, weißen Sneaker sollte man einfach besitzen, weil es kaum eine Outfit-Kombination gibt, zu der dieser Schuh nicht seinen Beitrag leisten kann. Was ich am "Sleek" besonders mag ist seine schmale Silhouette, die den Fuß nicht zu breit wirken lassen - schön feminin, aber nicht zu zierlich. Ein perfekter Schnitt. Eine Portion stylishes Understatement gibt's dann noch mit den perforierten 3-Streifen und den goldenen Details wie Logo und die Enden der Schuhbänder. Well done ADIDAS!


© by Les Factory Femmes

EARCANDY FROM PD PAOLA

12 März 2019

For me, golden statement earrings have about the same power as red lipstick. In the twinkling of an eye you can enhance every look. My new additions are from PD PAOLA and listen to the sounding names "Nomad" and "Enya" - both are gold-plated with 18k. 


Raffle: I would like to give you some of this "radiance" that these earrings posess and therefore give away 1 pair of "Enya". Just leave a comment here or  on Instagram (@things_blog).  The legal way is - as always - excluded. Deadline for entries: 25.3.2019

▼▼▼

Goldene Statement-Ohrringe haben für mich in etwa die gleiche Gabe wie roter Lippenstift. Im Handumdrehen wertet man damit jeden Look auf bzw. verleiht ihm das gewisse Etwas. Meine Neuzugänge sind von PD PAOLA und hören auf die klingenden Namen "Nomad" und "Enya" und sind mit 18k vergoldet. 

Gewinnspiel: Ich möchte euch etwas von der "Strahlkraft", die diese Ohrringe besitzen, abgeben und verlose daher 1 Paar  des Modells "Enya". Hinterlasst mir einfach hier oder auf Instagram (@things_blog) ein Kommentar. Der Rechtsweg ist - wie immer - ausgeschlossen. Teilnahmeschluss: 25.3.2019



©Bianca Fellinger - worryaboutitlater.com

MY AIRBAG FOR CYCLING AND ME ARE CONQUERING THE CITY (AGAIN)

13 Februar 2019


I love to ride my bike in Vienna. Not only is it convenient to get from A to B but it is faster, not to mention the workout you do at the same time. I used to take my bike always - even in winter. But then there was this accident. It all happened so fast. I was on the bike path when - out of the blue - a car door opened and I crashed into it. No chance of stopping in time. The outcome: a concussion and lots of bruises. I wore a helmet. If I wouldn't have the accident probably would have been much more severe than it was anyways. Shortly after this accident, I started to wear my hair in a top bun. Which means: I couldn't wear my helmet anymore when riding my bike. And this led (due to experiencing an accident) to the fact that I really was afraid and insecure when riding the bike. In the end, I completely stopped riding my bicycle in the city. I missed it a lot though. 

▼▼▼ 

Ich liebe es, in Wien mit dem Fahrrad zu fahren. Es ist nicht nur extrem praktisch, um von A nach B zu gelangen, sondern auch schneller, von dem Training, das man dabei ausübt ganz zu schweigen. Früher habe ich für fast jede Strecke mein Fahrrad genommen - auch im Winter. Aber dann war da dieser Unfall. Es ging alles so schnell. Ich war auf dem Fahrradweg, als sich aus heiterem Himmel eine Autotür öffnete und ich reingekracht bin. Keine Chance, rechtzeitig anzuhalten. Das Ergebnis: eine Gehirnerschütterung und viele Prellungen. Ich hatte einen Helm auf - zum Glück! Denn wenn der nicht gewesen wäre, wäre der Unfall wahrscheinlich viel schwerer gewesen, als er sowieso war. Kurz nach diesem Unfall habe ich dann angefangen, meine Haare in einem Top Bun zu tragen. Was bedeutet: Ich konnte meinen Helm beim Radfahren nicht mehr tragen. Und das hat (aufgrund des erlebten Unfalls) dazu geführt, dass beim Radfahren die Angst und die Unsicherheit ständige Mitreisende waren. Das Ergebnis war, dass ich schließlich mein Rad im Fahrradabstellraum zurückgelassen habe und auf die öffentlichen Verkehrsmittel umgestiegen bin. Abgegangen ist mir das Radfahren aber jeden Tag.

When I heard about HÖVDING, the airbag for urban cyclists, I knew I found a perfect solution: It is a revolutionary bicycle helmet, an airbag for cyclists. Unlike other bicycle helmets, you don't wear HÖVDING on your head. You wear it as a collar around your neck. The collar contains an airbag that inflates and protects your head up to 8x more if you have a cycling accident. How does that work, you'd probably ask (at least that is the question I get a lot when people see me with my HÖVDING): When activated, it records the cycling movements 200 times a second. In the event of an accident, the abnormal movement is detected and the airbag inflates.

▼▼▼ 

Als ich von HÖVDING, dem Airbag für Radfahrer, erfahren habe, wusste ich, dass ich eine perfekte Lösung gefunden habe: Es ist ein revolutionärer Fahrradhelm, ein Airbag für Radfahrer. Im Gegensatz zu anderen Radhelmen setzt man HÖVDING nicht auf. Er wird wie ein Kragen um den Hals getragen. Dieser Kragen enthält einen Airbag, der sich im Falle eines Unfalls aufbläst und so den Kopf bis zu 8x mehr (als konventionelle Radhelme) schützt. Wie das funktioniert, fragt ihr euch jetzt vermutlich (zumindest ist das die Frage, die ich oft höre, wenn mich die Leute mit meinem HÖVDING sehen): Wenn er aktiviert ist, zeichnet er die Zyklusbewegungen 200 Mal pro Sekunde auf. Im Falle eines Unfalls wird die abnormale Bewegung erkannt und der Airbag ausgelöst.
It is easy to use. Just charge it (one charge last for about 12 hours), put it around your neck, pull the zip at the front and activate it by attaching the zip to the on/off button. Ready. Set. Go!
(Note: Make sure to activate it when you're actually ON the bike, and not when you are on the way to or from your bike, walking down the stairs, bending over your bike to unlock it etc. This is important because when activated those movements could be detected as accident.)

There are different covers (they are very easy to put on or change) for HÖVDING that kind of make it a fashion piece. At the moment I wear the model "Paris" but soon I will add "Stockholm" to have a more minimal option. HÖVDING comes with a plain black cover, in case you like to keep it low. 

▼▼▼ 

Er ist einfach zu bedienen. Einfach aufladen (eine Ladung reicht für ca. 12 Stunden), um den Hals legen, den Reißverschluss nach oben ziehen und durch Anbringen des Reißverschlusses an der Ein-/Aus-Taste aktivieren. Ready. Set. Go!
(Hinweis: Er darf erst aktiviert werden,  wenn man tatsächlich auf dem Fahrrad sitzt, und nicht, wenn man auf dem Weg zum Rad ist, die Treppe hinuntergeht, sich über das Fahrrad beugt, um es zu entsperren, etc. Das ist wichtig, da diese Bewegungen bei Aktivierung als Unfall erkannt werden könnten, die den Airbag auslösen.)

Für den HÖVDING gibt es übrigens verschiedene Cover (einfach zu wechseln) die ihn - wenn man möchte - auch zu einer Art Fashion Piece machen. Im Moment verwende ich das Modell "Paris", werde aber bald auch "Stockholm" mein Eigen nennen, um eine Minimal-Variante zu haben. Standardmäßig wird HÖVDING mit einem rein schwarzen Cover geliefert – für all jene die den Airbag möglichst unauffällig in die Garderobe integrieren möchten. 

I think I don't exaggerate when calling this product life changing. It really is to me. I feel safe and free when exploring the city on my bike. I know there are a lot of cyclists out there who won't wear a helmet because it looks stupid (they think), I get that. But here is your solution. Ride safe!

▼▼▼

Ich denke, ich übertreibe nicht, wenn ich sage, dass dieses Produkt mein Leben tatsächlich verändert hat. Ich fühle mich wieder sicher und frei, wenn ich die Stadt mit dem Fahrrad erkunde. Ich weiß, dass es viele Radfahrer gibt, die keinen Helm tragen möchten, weil sie denken, dass es nicht sonderlich vorteilhaft aussieht, das verstehe ich. Aber all jenen sei gesagt: HÖVDING ist die kompromisslose Lösung! Ride safe!
© Bianca Fellinger/worryaboutitlater.com
 

© thIngs All rights reserved . Design by Blog Milk Powered by Blogger