THE ESSENCE OF VIENNA IN A BIKE

06 Oktober 2016


In friendly collaboration with Heineken

For 3 years I'm riding my bike in Vienna wherever I go - in summer and in winter. Only when it rains or when there is snow on the streets I leave it at home. It is an old Puch Clubman from the early 80ies and is almost as old as I am. It's  ist linden green and sometimes it squeaks a litte. I love this bike. And I love it to explore the city with it because I'm so much closer to it. I have the feeling to experience the city so much more intense. Frequently I take different paths to discover something new. With my bike I'm more flexible and - most of the time - faster as taking public transportation (or the car).
Another reason why dashing through the city with my bike is that it reminds me of my childhood. It's the feeling of easiness which takes me back to those days. After a hard day I just get on my bike and my head gets cleared after a short time. Perfect!
But I'm not the only one who is enthralled by riding a bike in the city. For example there is Oliver Toman. He is a bike enthusiast and - as graphic designer in real life - of course an aesthete. He brought the fantastic initiative RIDENTITY to life. Together with 23 Viennese craft businesses (one business from each Viennese district), which are not bike-related in any form, the bike designer Daniel Reinhartz and Heineken, Oliver created the prototype of the ultimate „Wiener Fahrrad“ ("Viennese Bike"). The saddlebag for example is crafted by  Ludwig Reiter Schuhmanufaktur, the pedals from  carpenter Iron Tree, the fenders from ski producer Unique Ski and the badge from design studio ES.  
This project proofs that, in true Viennese style, collaboration/teamwork can produce something truly unique: youtube.com/watch?v=5-yWBt2uvIY


RAFFLE: The bike will be revealed during the Wiener Fahrradschau from 21st to 23rd October 2016 at Marx Halle. I will be there since I have to support such a project.  If you would like to follow suit you have the chance to win 1 out of 5 tickets for the show. 
All you have to doLeave a comment with your name - here or on Facebook (facebook.com/thingsblog) beneath the post about RIDENTITY. No legal process. No cash settlement. Closing date: 18.10.2016.


▼▼▼

Seit 3 Jahren lege ich in Wien so gut wie jede Strecke mit meinem Rad zurück. Sowohl im Sommer als auch im Winter. Einzig bei Regen und Schnee bleibt es zuhause. Es ist ein altes Puch Clubman aus den Anfängen der 80er Jahre und daher fast genau so alt wie ich. Es ist lindgrün und es quietscht manchmal ein bisschen. Ich liebe dieses Rad. Und ich liebe es damit die Stadt zu erkunden, weil man so viel näher an ihr dran ist. Ich habe das Gefühl, Wien damit viel intensiver zu erleben. Oft fahre ich bewusst andere Wege, einfach um Neues zu entdecken. Ich bin flexibler und - meistens - auch schneller als mit den Öffis (und dem Auto sowieso). 
Außerdem düse ich so gerne mit dem Rad durch die Stadt, weil es mich auch ein bisschen an meine Kindheitstage erinnert.  Es ist nämlich das Gefühl der Unbeschwertheit von damals, das sich beim Radfahren immer wieder einstellt. Nach einem anstrengenden Tag, schwupps, rauf auf’s Rad und gleich ist der Kopf ausgelüftet! Top!
Die vielen Vorteile vom Radfahren in der Stadt begeistern natürlich nicht nur mich. Da gibt es zum Beispiel Oliver Toman. Er ist Fahrrad-Enthusiast und - als Grafikdesigner im wahren Leben - natürlich auch Ästhet. Er hat die fantastische Initiative RIDENTITY ins Leben gerufen. Gemeinsam mit 23 Wiener Handwerksbetrieben (jeweils ein Betrieb aus einem Wr. Gemeindebezirk), die mit Fahrrädern an sich gar nichts zu tun haben, dem Fahrrad-Designer Daniel Reinhartz und Heineken kreiert er den Prototypen des ultimativen „Wiener Fahrrad“. So kommt die Satteltasche beispielsweise von Ludwig Reiter Schuhmanufaktur, die Pedale vom Tischler Iron Tree, die Kotflügel vom Skiproduzenten Unique Ski und die Plakette vom Designstudio ES.  
Dieses Projekt beweist, dass Zusammenarbeit und Teamwork etwas ganz Einzigartiges und gleichzeitig typisch Wienerisches entstehen lassen können: youtube.com/watch?v=5-yWBt2uvIY


GEWINNSPIEL: Enthüllt wird das vielversprechende Rad im Rahmen der Wiener Fahrradschau vom 21. bis 23. Oktober 2016 in der Marx Halle. Ich werde dabei sein, denn ein solches Projekt muss man einfach supporten. Unter allen, die es mir gleichtun möchten, verlose ich 5 Tickets für die Wiener Fahrradschau. 
Was ihr tun müsst: Hinterlasst ein Kommentar mit eurem Namen - hier oder auf Facebook (facebook.com/thingsblog) unter dem Beitrag zu RIDENTITY. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Keine Barablöse möglich. Einsendeschluss: 18.10.2016.


0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

 

© thIngs All rights reserved . Design by Blog Milk Powered by Blogger