Mark Ryden's Carnival Of Curiosities

13 April 2013

'Pinxit' von Mark Ryden. Erschienen bei Taschen. Hardcover. 360 Seiten. Sprache: Englisch.
Vor Mark Rydens Bildern geraten selbst Kunstexperten ins Staunen. Der Kalifornier verbindet Themen aus der Popkultur mit altmeisterlicher Technik und verwischt so aufs Schönste die Grenzen zwischen High und Low.
Rydens atmosphärisches Vokabular reicht von kryptisch bis kokett, er wandelt auf einem schmalen Grat zwischen nostalgischem Klischee und verstörendem Archetyp. Seine fein detaillierten Oberflächen verführen den Betrachter – und konfrontieren ihn mit dem Nebeneinander von kindlicher Unschuld und Abgründigem. Dabei sind die Gemälde von einem kaum merklichen Unbehagen erfüllt. Man fühlt, dass unter der kitschigen Oberfläche etwas viel Tieferes, Dunkleres lauert. In Rydens Welt treffen engelsgleiche Mädchen auf Fabelwesen, mitunter geben kunstvoll geschnitzte Rahmen den Bildern einen barocken Überschwang.
Pinxit (nach dem lateinischen „hat es gemalt“, das Renaissance-Meister gern hinter ihre Signatur setzten) folgt thematisch Rydens großen Ausstellungen – The Meat Show, Bunnies & Bees, The Tree Show etc. – und enthält Essays von Yoshitomo Nara, Carlo McCormick und anderen sowie einen eigens für diese Ausgabe verfassten Aufsatz der renommierten Kulturjournalistin Kristine McKenna. Diese Retrospektive versammelt Gemälde und Zeichnungen der vergangenen zwei Jahrzehnte, die uns – Seite für Seite – immer tiefer in das unheimliche Universum Mark Rydens hineinziehen.



'Pinxit' by Mark Ryden. Published by Taschen. Hardcover. 360 pages. Language: English.
Blending themes of pop culture with techniques reminiscent of the old masters,Mark Ryden has created a singular style that blurs the traditional boundaries between high and low art.
Ryden’s vocabulary ranges from cryptic to cute, treading a fine line between nostalgic cliché and disturbing archetype. Seduced by his infinitely detailed and meticulously glazed surfaces, the viewer is confronted with the juxtaposition of the childhood innocence and the mysterious recesses of the soul. A subtle disquiet inhabits his paintings; the work is achingly beautiful as it hints at darker psychic stuff beneath the surface of cultural kitsch. In Ryden’s world cherubic girls rub elbows with strange and mysterious figures.
'Pinxit', whose title refers to the Latin term meaning "painted by," is organized by the themes of Ryden’s major exhibitions—The Meat Show, Bunnies & Bees, The Tree Show, and so on—and includes collected essays by Yoshitomo Nara, Carlo McCormick, and others, and a new essay by culture critic Kristine McKenna. This sweeping retrospective brings together nearly two decade’s worth of Mark Ryden’s paintings and works on paper, broadening the horizons of his uncanny universe and bringing it to the world, one page at a time.


0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

 

© thIngs All rights reserved . Design by Blog Milk Powered by Blogger